Jung im Museum

Das war, ist und wird

Die Idee von JiM wird hier vorgestellt.

Auf den Spuren der Worpsweder Künstler

03.03.2020 | Klasse 2a

Klasse 2a Worphausen auf den Spuren der Worpsweder Künstler

Auf die Spuren der Worpsweder Künstler begab sich am Dienstag, den 3. März 2020, die Klasse 2a aus Worphausen.

Erstes Ziel dieser Spurensuche war die „Große Kunstschau Worpswede“, bei der die 14 Schülerinnen und Schüler von Frau Lueken empfangen wurden.

Im nächsten Schritt sollten die Kinder den großen Worpsweder Künstlerinnen und Künstler nachahmen, was sie an unterschiedlichen großen Leinwänden auf stilechten Staffeleien vollzogen durften. Die Kinder begannen mit der Einfärbung des Hintergrunds mit großen Pinseln in ihrer Lieblingsfarbe. Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich bei einem Frühstück stärkten, ließ die Klasse 2a im Museum die Landschaftsmalereien von Mackensen, Modersohn &Co. auf sich wirken.

Nach einer kurzen Motiv- und Themenbesprechung widmeten sich die Kinder wieder ihrer Arbeit an den Leinwänden. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler mit einer breitgefächerten Farbpalette ihrer Kreativität - in Anlehnung an die Worpsweder Künstler – auf der Leinwand freien Lauf lassen.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Kinder erfuhren, wie sie die Besonderheiten ihrer Region bildlich, persönlich und ausdruckstark festhalten können. So sind an einem Vormittag eindrucksvolle Landschaftsmotive mit Birken, Moorkaten, der Hamme, Torfkähnen und detailreichen Torflandschaften entstanden. Diese wurden im Anschluss neben den großen Werken der „Großen Kunstschau Worpswede“ ausgestellt und bestaunt.
Und wer weiß; vielleicht wurde in diesen Tagen der nächste Worpsweder Künstler geboren…

Frühling im Bild - Klasse 5.4 der IGS Lilienthal

20.02.2020 | Klasse 5.4

Frühling im Bild - Klasse 5.4 der IGS Lilienthal erkundet Worpsweder Frühlingsbilder

Am 20. Februar kamen acht Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.4 mit ihrer Lehrerin Frau Kern von der IGS Lilienthal, um in der Worpsweder Kunsthalle zum Thema Frühling zu arbeiten. Ganz begeistert waren die Schülerinnen und Schüler von den Landschaftsmalereien der Worpsweder Künstler. Besonders die Werke "Frühling in Worpswede" von Hans am Ende und "Im Mai II" von Fritz Overbeck hat die Klasse näher betrachtet. Die Malweise der Künstler sowie ihre Farb- und Motivwahl wurden näher untersucht. Inspiriert von den Worpsweder Künstlern malten die Schüler anschließend eigene Frühlingsszenen auf die Leinwand.

„Der Elfenreigen“ von Otto Modersohn

18.02.2020 | Klassen 3 und 4

Die Grundschule Hüttenbusch und „Der Elfenreigen“ von Otto Modersohn

Zusammen mit der Kunstlehrerin Christa Bauer besuchten 10 Schüler*innen der Klassen 3 und 4 der Grundschule Hüttenbusch die Große Kunstschau in Worpswede. Zuvor hatten sich die Klassen im Kunstunterricht mit Mischtechniken, der Aufhellung mit Weiß und dem Abdunkeln mit Schwarz, beschäftigt.
Aufbauend auf diesem Wissen unternahmen die Schüler in der Rotunde eine intensive Werkbetrachtung des Gemäldes „Der Elfenreigen“ von Otto Modersohn. Während der Betrachtung wurde der Titel des Werkes vor den Schüler*innen geheim gehalten. Im Anschluss malten sie mit Acryl auf großformatige Leinwände. Damit konnten sie ihr theoretisches Wissen in der Praxis anwenden.

Erst zur Abschlussbesprechung wurde der Titel des Werkes gelüftet. So konnten die Kinder, da sie mit dem Begriff „Elfen“ keine Vorstellung verbanden, eigenen Wahrnehmungen wie Geister, Gespenster oder Nebel freien Lauf lassen und märchenhafte Bildkompositionen gestalten.

KGS Hambergen in den Gärten von Leberecht Migge

12.02.2020 | Klasse 6.3

In den Gärten umtun…
Schüler der Kooperativen Gesamtschule Hambergen
entdecken Leberecht Migge und Sonja Alhäuser

Neunzehn Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.3 der Kooperativen Gesamtschule Hambergen haben sich am Mittwoch, den 12.02.2020 im Barkenhoff in Worpswede eingefunden, um sich im Rahmen des JiM-Projektes mit der aktuellen Ausstellung „de cultura: Kunst zwischen Natur und Land(wirt)-schaft, zwischen Ästhetik, Ökologie und Ökonomie“auseinanderzusetzen.

In Begleitung ihres Kunstlehrers Thorsten Grönniger und ausgestattet mit entsprechenden Arbeitsaufträgen begeben sich die Schülerinnen und Schüler zunächst eigenständig auf eine fast 40-minütige Entdeckungsreise. In deren Verlauf sollten die Kinder unter anderem ihr jeweiliges Lieblingskunstwerk finden, Bilder mit neuen Titeln versehen, Details der Kunstwerke durch selbstgebaute Fernrohre ausschnitthaft betrachten und dann zeichnen oder sich in die Rolle des jeweiligen Künstlers bzw. der Künstlerin versetzen und so versuchen, deren Werke zu erfassen.

So werden die Gefühle, Ideen und Gedanken der Kinder im darauffolgenden gemeinsamen Rundgang zur Sprache gebracht. Insbesondere die Arbeiten von Sonja Alhäuser haben es den Schülerinnen und Schülern dabei angetan. Ganz im Sinne der Künstlerin und mit großer Begeisterung wird ihr Werk „Colonna“, welches aus Schokolade und Marzipan besteht, von den Kindern teilweise vernascht, indem mit etwas Kraftaufwand kleine Stücke der Schokoladensäule herausgebrochen werden. Auch die anderen teils großformatigen Arbeiten Ahlhäusers wecken das Interesse der Schüler und fordern deren Reaktionen heraus.

Beim anschließenden Besuch des im Café Verrückt eingerichteten JiM-Ateliers, werden eigene Gestaltungsideen mit Aquarellstiften auf Papier umgesetzt. Eine vertiefende künstlerische Auseinandersetzung mit den Gärten Leberecht Migges soll dann im Kunstunterricht erfolgen.

__________________________________________________

Frühere Jahre sind hier: 2016 | 2017 | 2018 | 2019